Angst vor Fehlern

Die Angst vor Fehlern kann lähmend wirken.
Sie kann bewirken, dass du keine Risiken auf dich nimmst. Sie kann dafür sorgen, dass du alles hinterfragst und niemals ins Handeln kommst.
Sie kann dazu führen, dass du deinem Patienten nicht hilfst. Denn wenn du die Angst vor einem Fehler nicht ertragen kannst und dich dadurch nicht traust, die Nadel oder das Skalpell durch die Haut deines Patienten gleiten zu lassen, dann kann es sein Ende bedeuten. Es kann sein Ende bedeuten, wenn du dich nicht entscheiden kannst, welches Medikament du jetzt sofort spritzen musst. Deine Untätigkeit kann einem anderen Menschen das Leben kosten.

Ähnlich Beispiele die dir mehr vertraut sein dürften, gibt es beim Investieren oder im Job:
Soll ich in ETF A oder B investieren? Was ist, wenn ich mich irre? Was ist, wenn ich einen Fehler begehe und mein Geld verliere? Diese Ängste können dazu führen, dass man niemals investiert und sich in 10 Jahren umsieht und ärgert.

Soll ich meinem Chef meine Idee vorstellen? Was ist, wenn er sie blöd findet? Was ist, wenn andere es dann herausfinden und sich über mich lustig machen? So lässt man die Zeit verstreichen, bis ein anderer Kollege auf dieselbe Idee kommt und nicht zögert sie dem Chef vorzutragen.

“Habe keine Angst vor Fehlern!”, ist das, was ich häufig in Motivationsposts lese. “Man muss Fehler machen und das häufig.”

Das sehe ich definitiv anders.

Ich bin ein Verfechter dessen, die Furcht vor Fehlern zu umarmen und sie in sein Leben zu integrieren. Ich bin überzeugt, dass es gut ist, dass wir uns vor Fehlern fürchten.
Warum?

Die Furcht vor Fehlern ist einer der wichtigsten Impulse, um sich wirklich ernsthaft auf eine Schlacht vorzubereiten. Wer niemals Angst hat, läuft blauäugig in den Dschungel und wird gefressen.
Persönlich nehme ich die Angst vor Fehlern als Impuls, um täglich immer besser zu werden. Die Angst ist eine der besten Antriebskräfte. Man muss sie lediglich zu seinem Vorteil nutzen.

Die Furcht vor Fehlern hält einen wach.
Die Furcht vor Fehlern lässt einen mehr und härter lernen.
Die Furcht vor Fehlern lässt einen härter und länger als andere üben.
Die Furcht vor Fehlern macht einen stärker.
Die Furcht vor Fehlern führt dazu, dass du nicht unvorbereitet in die Schlacht ziehst.

In meinem Fall würden Menschen sterben, wenn ich niemals Angst hätte einen Fehler zu begehen. Die Angst vor Fehlern ist essenziell.
Ebenso essenziell ist es allerdings, sich nicht von ihr lähmen zu lassen.

Wovor du dich allerdings noch mehr fürchten solltest, ist die Angst davor, für immer an der Seitenlinie zu bleiben.

Was mir noch viel mehr Angst bereitet, als die Angst vor Fehlern:
In 6 Tagen, in 6 Wochen oder in 6 Jahren zurückzublicken und zu bemerken, dass ich kein Stück näher an mein Ziel gerückt bin. Im schlimmsten Fall bin ich sogar zurückgefallen. Das ist das, was Krämpfe in meinem Inneren verursacht und mich dazu bewegt, täglich aufzustehen und an mir und meinen Fähigkeiten zu arbeiten.

Lasse die Angst vor Fehlern in dein Leben. Umarme sie. Integriere sie in deinen Alltag. Lasse sie der Impuls sein, der dich dazu bewegt schneller, stärker und klüger zu werden. Lasse dich nicht von ihr lähmen. Nutze sie zu deinem Vorteil, um niemals unvorbereitet in eine Schlacht zu ziehen.

Cheers
Mischa Kotlyar


🎧 Meine Literaturempfehlungen zu diesem Blogpost:

Werbung

You May Also Like

1 comment

  1. 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.