Mischas Weltbestes Fitness-Eis

Fitness Eis

Der Sommer steht vor der Tür und was gibt es da Besseres als einen, zwei oder gleich zehn Becher Eis?
Ich persönlich liebe Eiscreme über alles und kann mir ein Leben ohne, im wahrsten Sinne nicht vorstellen. Doch gleichzeitig weiß ich, dass dieses nicht unbedingt förderlich für die Gesundheit und schon gar nicht für die Strandfigur ist. Doof…

Wie ich es dennoch schaffe jeden Tag Eiscreme zu schlemmen und in Form zu bleiben? Ganz einfach! Ich habe das perfekte Rezept für das Weltbeste und gesündeste Fitness-Eis entwickelt! Es enthält kaum Fett oder Zucker und ist reich an Protein und Vitaminen für die Regeneration euerer Muskulatur und Erneuerung aller Körperzellen.  Doch das Wichtigste: Es schmeckt unschlagbar köstlich und das bei nur wenigen Kalorien!

Doch Vorsicht: Es besitzt Suchtpotenzial, also nicht übertreiben, sondern lieber eine Portion nach dem Training genießen. Da liefert es alle nötigen Nährstoffe für die Erholung!

Zutaten für je 1-2 Portionen

Death by Chocolate 
— 100 g reife Banane (kleingeschnitten und eingefroren)
— 100 g Skyr 0,2 % (traditionelles isländisches Milchprodukt)
— 1 Msp. Bourbon Vanille
— 3 gehäufte TL Backkakao, schwach entölt (15 g)
— 1 kleine Prise Salz
— 1 Prise/ Schuss Zucker/ Reissirup zum Süßen
Etwas dunkele Schokolade (5 g) und Walnüsse (5g) zum Anrichten

Schokoladen Eis


Frischer Karibiktraum

— 100 g reife Banane (kleingeschnitten und eingefroren)
— 50 g Mango (gefroren)
— 100 g Skyr 0,2 % (traditionelles isländisches Milchprodukt)
— 1 kleine Handvoll Minze
— 1 Msp. Bourbon Vanille
— einen guten Spritzer Limettensaft
— 1 Prise/ Schuss Zucker/ Reissirup zum Süßen
Etwas frische Mango, Blaubeeren und ein paar Kokosflocken zum Anrichten

Karibik Eis


Italienische Beeren
— 100 g reife Banane (kleingeschnitten und eingefroren)
— 50 g Beerenmix (gefroren)
— 100 g Skyr (traditionelles isländisches Milchprodukt)
— 1 kleine Handvoll frisches Basilikum
— 1 Msp. Bourbon Vanille
— 1 TL Balsamico bester Qualität
— 1 Prise/ Schuss Zucker/ Reissirup zum Süßen

beeren WP


Utensilien
Leistungsstarker Mixer (z.B. Vitamix©), Küchenmaschine oder Pürierstab

Zubereitung

  1. Gefrorene Früchte etwa 10-15 Minuten antauen lassen, so kann man sie besser verarbeiten. Wenn ihr einen sehr leistungsstarken Mixer (z.B. Vitamix©) verwendet, könnt ihr diesen Schritt überspringen.
  2. Jeweils alle Zutaten in den Mixer/ Küchenmaschine oder für den Pürierstab in ein tiefes Gefäß (z.B. Shaker) geben.
  3. Mixer/ Küchenmaschine: Mit Hilfe der „Pulse“-Funktion bzw. einem Programm für Eiswürfel die Zutaten so weit zerkleinern bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird.
    Pürierstab:
    Hier benötigt ihr etwas Geduld und viel „Liebe“ und müsst euch vorsichtig durch das gefrorene Obst durcharbeiten, indem ihr den Pürierstab fest aufdrückt und immer wieder nur kurz laufen lasst und die Position oft ändert.
  4. Das fertige Eis portionieren und mit ein paar Beeren, etwas Schokoladenbruch oder Nüssen anrichten und sofort genießen.

Hinweise zum Eis: Die Eiscreme sollte sofort verzehrt werden, aber ihr könnt sie auch bis zu einer Stunde im Gefrierschrank lagern. Danach wird sie leider zu fest.
Sollte das Eis nach dem Pürieren zu flüssige sein, einfach für ein Paar Minuten in die Gefriertruhe stellen.

Wichtiger Hinweis zur Zubereitung: Lasst, sofern ihr keinen Hochleistungsmixer benutzt, eure Geräte nicht permanent laufen, sondern benutzt unbedingt die „Pulse“-/ Eiswürfel-Funktion bzw. schaltet das Gerät immer wieder kurz ein und aus. Ansonsten kann es zu einer Beschädigung des Gerätes kommen, weil viele nicht darauf ausgelegt sind gefrorenes Obst zu zerkleinern.

Enjoy!
Cheers euer Doc.Mischa

#eatlikedoc #DocsKitchen #ErfolgbeginntinderKüche

Besuche meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

 

Nährwertangaben
Death by Chocolate 
225 Kcal
29,3g Kohlenhydrate
3,6g Fett
15,2g Protein

Frische Karibiktraum
202 Kcal
34,3g Kohlenhydrate
0,6g Fett
12,5g Protein

Italienische Beeren
194 Kcal
31,7g Kohlenhydrate
0,4g Fett
12,7g Protein

 

 

Würzige Fisch-Tortilla

Fisch Tortilla

Sommer, Sonne und eine würzige Fisch-Tortilla — was gibt es besseres? Zudem ist dieses Gericht perfekt, um leistungsstark zu bleiben und sich in Form zu bringen. Viel Gemüse (Vitamine), magerer Fisch (Protein für die Muskeln), viele Kräuter und würzige Saucen – lecker und gesund zugleich!

Zutaten für 2-3 Portionen

— 300 g weißes Fischfilet (z.B. Kabeljau), frisch oder aufgetaut
— Gemüse nach Belieben (Weißkohl, Rotkohl, rote Zwiebeln, gelbe Paprika)
— 1 gh. TL Knoblauchpulver
— 1 gh. TL Kreuzkümmel
— 1 gh. TL Fenchelsamen zerstoßen
— 1 gh. TL Pfeffer
— 1 gh. TL geräucherte Paprika oder alternativ edelsüß
— 1 gh. TL Oregano
— Maismehltortillas (aus dem Asialaden oder einem mexikanischen Geschäft)

Zutaten für selbstgemachte Tortillas
— 200 g Maismehl (vorgekochtes weißes Maismehl P.A.N.®, auch Masa Harina; erhältlich in vielen asiatischen und afrikanischen Läden oder beim Mexikaner)
— 250 g lauwarmes Wasser
— 1/2 TL Salz

Hinweis: Die Mengenangaben können je nach Mehlart etwas variieren, weshalb man sich an den Angaben auf der Verpackung orientieren sollte oder noch besser, man richtet sich nach seinem Fingerspitzengefühl. Auf dieser Weise erhält man ein perfektes Ergebnis!

Tortilla Guacamole SalsaZutaten für die Saucen

Würzige Guacamole
— 1 Avocado 200g
— 1/4 rote Zwiebel
— 2 Cherrytomaten
— Handvoll Koriander
— 1/2 Limette
— 1 Chilischote nach Geschmack
— Salz & Pfeffer

Feurige Salsa
— 8-10 Cherrytomaten
— 1/2 rote Zwiebel
— 1/2 Knoblauchzehe
— 1/2 Limette
— 1 Chilischote nach Geschmack
— 1 TL Olivenöl
— Koriander Hand voll
— Salz & Pfeffer

Zubereitung

Den Anfang machen die Saucen. Für die Guacamole die Avocado der Länge nach, rundherum mit einem Messer bis zum Kern spalten, die beiden Hälften gegeneinander drehen und die Frucht öffnen. Den Kern entfernen, dann das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Anschließend mit einem Messer auf einem Brett durchhacken, dann mit einer Gabel in einer Schüssel noch etwas zerkleinern bis eine fast homogene Masse entsteht. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Tomaten waschen, abtrocknen und in kleine Würfel schneiden. Die Chili der Länge nach halbieren, die Kerne entfernen, fein hacken und zusammen mit der Zwiebel und den Tomaten zur Avocado geben. Die Korianderstiele sehr fein, die Blätter etwas gröber schneiden und untermischen. Im letzen Schritt die Guacamole mit etwas Salz, Pfeffer und dem Saft von etwa einer halben Limette abschmecken.

Für die Salsa Die Tomaten waschen, abtrocknen, würfeln und mit einer kräftigen Prise Salz & Pfeffer in eine Schüssel geben. Die Zwiebel und den Knoblauch putzen und fein hacken. Die Chili der Länge nach halbieren, die Kerne entfernen, fein schneiden und zusammen mit der Zwiebel und dem Knoblauch zu den Tomaten geben. Die Koriander-Stiele sehr fein, die Blätter etwas gröber hacken und in die Salsa untermischen. Im letzen Schritt die Salsa mit Olivenöl, Limette, Salz & Pfeffer abschmecken. Nach Belieben kann man die Salsa auch fein pürieren.

Weiter geht es mit unserem Fischfilet. Eine beschichtete Pfanne mit etwas Olivenöl benetzen und auf mittlere Temperatur vorwärmen. (Der Fisch soll keinesfalls in Öl schwimmen). In der Zwischenzeit alle Gewürze auf einem Teller miteinander vermischen, gut verteilen und den Fisch von beiden Seiten darin wälzen, bis er von allen Seiten bedeckt ist. Anschließend in die Pfanne geben und ein paar Minuten auf jeder Seite anbraten, bis er gar, aber noch saftig ist. (Vorsicht mit der Hitze, sonst verbrennen die Gewürze bevor der Fisch durch ist).
In der Zwischenzeit das Gemüse und die Tortillas vorbereiten. Hierfür Zwiebeln, Kohl und Paprika putzen und in längliche Streifen schneiden.

Die Tortillas (nach Packungsbeilage) für ein paar Sekunden pro Seite in eine gut beschichtete Pfanne geben und anschließen unter einem Handtuch warmstellen. (Lässt man sie offen stehen, werden sie hart).

Sobald der Fisch fertig ist, geht es ans Anrichten. Einfach je eine Tortilla nach Belieben mit reichlich Gemüse, etwas Fisch und den würzigen Saucen befüllen, zusammenrollen und genießen!

Cheers euer Doc.Mischa

#eatlikedoc #DocsKitchen

Selbstgemachte fluffige Mais-Tortillas
Das Maismehl mit dem Salz in eine große Schüssel geben. Langsam das lauwarme Wasser hinzugeben und dabei ständig rühren. Sobald das gesamte Wasser aufgebraucht ist, den Teig solange kneten, bis eine homogene Masse entsteht. Der Teig sollte etwa die Konsistenz von Knete haben: Fest und elastisch, aber nicht zu trocken. Mit Frischhaltefolie bedecken und für 30 Minuten kaltstellen.

Zum Ausrollen etwa einen gehäuften Esslöffel Teig nehmen, mit den Händen zu einer Kugel formen und auf einem Blatt Butterbrotpapier platzieren. Mit einem zweiten Blatt den Teig von oben abdecken. Anschließen die Kugel andrücken und ausrollen bis der Teig eine flache, runde und gleichmäßige Form annimmt.
Hinweis: Es bedarf etwas Übung und der Teig kann Anfangs öfters einreißen. Dann einfach wieder zu einer Kugel formen und erneut ausrollen. Nach ein paar Versuchen klappt es bestimmt!
Am besten stapelt man die fertigen Tortillas zwischen Butterbrotpapier. Sie lassen sich auch super einfrieren.
Zum Ausbacken eine gut beschichtete Pfanne auf mittlere bis hohe Hitze erwärmen und mit etwas Öl benetzen. Sobald die Pfanne heiß ist, eine Tortilla hineingeben und für etwa 60 Sekunden auf einer Seite braten, anschließend drehen. Die Tortilla soll leicht braun werden.

Hinweis: Nach dem Wenden sollte die Tortilla aufgehen und man kann zusehen, wie sie wunderschön fluffig wird. Sollte dies nicht passieren, kann es an einer zu niedrigen Temperatur der Pfanne liegen. In diesem Fall die Hitze etwas hochdrehen und es erneut versuchen.

Die Tortillas unter einem Handtuch warmstellen.


Dass gutes Essen nicht nur gesund und energiegeladen, sondern auch fit macht, beweist mein aktueller Instagram-Post. Wer auf seine Ernährung Acht gibt und Sport treibt, wird seine Energielevel auf eine ganz neue Ebene befördern können und so mehr Erfolge sowohl beim Sport, als auch im Beruf und auf der Jagd nach seinen Träumen verzeichnen können. Ich bin der lebende Beweis dafür, denn ohne eine optimale Ernährung wäre ich niemals in der Lage gewesen, das zu leisten, was ich aktuell schaffe.
So konnte ich in den letzten Wochen nicht nur über 11 kg abnehmen, sondern habe ebenfalls meine Doktorarbeit und meine Social Media Kanäle auf eine ganz neue Ebene katapultiert.

„Erfolg beginnt in der Küche!“ – wer diese „Weisheit“ befolgt, wird völlig neue Dimensionen seines Lebens erklimmen können. Wer sie missachtet, wird scheitern und eines Tages mit seiner Gesundheit bezahlen.
Cheers euer Doc.Mischa

#successstratsinthekitchen #ErfolgbeginntinderKüche

Besuche meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

Hummus dreierlei

Hummus – eine Spezialität der ganz besonderen Art, die ich vor allem auf meiner Reise durch Israel sehr zu schätzen gelernt habe. In diesem aufregenden Land wird er immer, überall und zu jeder Tages- und Jahreszeit genossen. Wen wundert’s?

Denn Hummus schmeckt nicht nur unglaublich köstlich, sondern er versorgt unseren Körper auch mit reichlich Protein und vielen Vitaminen und Mineralen. Er ist im Handumdrehen zubereitet, sättigt mit reichlich Gemüse gedippt exzellent und eignet sich somit perfekt für einen aktiven Lifestyle.
Heute möchte ich dir meine drei leckeren und gesunden Varianten dieses allseits beliebten Klassikers vorstellen. Enjoy!
Cheers Mischa
#DocsKitchen

Zutaten

Klassisch
— 1 kl. Dose Kichererbsen (abgetropft + 4-5 EL von der Flüssigkeit für den Hummus aufheben)
— 1/2 Knoblauchzehe
— Cayennepfeffer oder frische Chilischote nach Geschmack
— 1 TL Tahin
— 1 TL Olivenöl
— Saft 1/2 Zitrone
— eine gute Handvoll Koriander oder Petersilie
— Salz & Pfeffer

Hummus klassisch


Italienisch

— 1 kl. Dose Kichererbsen (abgetropft)
— 1/2 Knoblauchzehe
— 1 rote geröstete Paprika aus dem Glas (circa 100 g)
— 3 getrocknete Tomaten in Öl (circa 30 g)
— frische Chilischote nach Geschmack
— 1 Handvoll Basilikum
— 1 TL Olivenöl
— Salz & Pfeffer

Hummus Italienisch

 

Fresh Green
— 1 kl. Dose Kichererbsen (abgetropft)
— 150 g gefrorene Erbsen 3-5 Minuten im salzigen, sprudelnden Wasser gekocht, abgegossen und kalt abgebraust
— 1 Knoblauchzehe
— Saft einer Zitrone
— 1 TL Tahin
— 1 TL Olivenöl
— 1 gute Handvoll frische Minze
— Salz & Pfeffer

Hummus Erbse

Utensilien
Pürierstab oder Küchenmaschine

Zubereitung
Die Zutaten jeweils in ein tiefes Gefäß (z.B. Shaker) oder eine Küchenmaschine geben und pürieren.
Sollte der Hummus zu dickflüssig werden, einfach etwas mehr Flüssigkeit dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Zum Dippen reichlich Gemüsesticks reichen.
Enjoy!

Besuche meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

 

Locker leichte Chicken-Bolognese

Chicken-Bolognese

Ich liebe es eine schmackhafte Spaghetti Bolognese zu genießen! Doch mit ihrem enorm hohen Fettanteil liegt sie nicht nur unglaublich schwer im Magen, sondern macht müde, träge und landet durch ihre hohe Kaloriendichte ganz schnell mal auf der Hüfte.
Ganz anders sieht es bei meiner neuesten Kreation aus: „Chickenbolognese“ aus fettarmer Hähnchenbrust und dazu Vollkornlinguini. So wird man satt, nimmt hochwertiges Protein zu sich und tank Energie aus der Vollkornpasta! Das ganze bei weit unter 5g Fett pro Portion. Mittagstief war gestern – mit dieser Bolgnesekreation bleibst Du garantiert wach & kannst den ganzen Tag Höchstleistung bringen!

Zutaten für 2-3 Portionen

— 1 große Zwiebel
— 2 Knoblauchzehen
— 1 Karotte
— 1 Stange Staudensellerie
— 1 Zweig frischen Rosmarin
— 30 g frischen fettarmen Nussschinken oder einen anderen rohen fettarmen & geräucherten Schinken Deiner Wahl
— 250 g Hähnchenbrustfilet
— 10 g Parmesan
— 1/2 Dose (200 g) geschälte Tomaten
— 50 g Tomatenmark ohne Salz (Biomarkt oder sehr gut sortierter Supermarkt)
— 100 ml Rotwein
— ca. 250 ml Gemüsebrühe (Instant ohne Hefeextrakt oder Glutamat E621)
— 1 größeres Lorbeerblatt
— Salz & Pfeffer
— Zucker oder Reissirup
— Vollkornlinguini oder andere Vollkornpasta Deiner Wahl
— 1 EL (10g) Butter
— 1 EL Olivenöl

Zubereitung
1. Auf einem Schneidebrett, Zwiebel, Knoblauch, Karotte und Sellerie schälen & fein hacken.

2. Rosmarinnadeln vom Zweig abziehen und fein hacken. Den Schinken in Streifen schneiden.

3. Eine tiefe & gut beschichtete Pfanne oder einen Topf auf mittlere Hitze erwärmen und mit etwas Öl benetzen. Hierfür ein Ölspray verwenden oder etwas Öl hineingeben und mit einem Stück Küchenrolle die Pfanne auswischen.

4. Schinken, Rosmarin & Zwiebeln in die Pfanne geben und kurz unter Rühren anbraten. Anschließend das Lorbeerblatt, den Knoblauch & das restliche Gemüse hineingeben, die Pfanne auf niedrige Hitze stellen und für ca. 10 Minuten bei geschlossenem Deckel braten, bis das Gemüse weich zu werden beginnt. Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

5. In der Zwischenzeit die Hähnchenbrust mit einem großen Messer ganz fein hacken. Hierfür erst in Streifen schneiden, dann in Würfel und anschließen mit dem Messer solange durchhacken, bis ganz feine Stückchen entstehen, die Hackfleisch ähneln.

6. Nun die Pfanne auf eine hohe Hitze stellen, das Fleisch hineingeben und etwa 5 Minuten lang unter Rühren anbraten, bis es leicht Farbe anzunehmen beginnt.

7. Die Dosentomaten, das Tomatenmark und den Wein dazugeben.

8. Wasser im Wasserkocher erhitzen, 250 ml in ein Gefäß geben und die entsprechende Menge Instantbrühe einrühren (Mengenangabe siehe Anleitung auf der Instantbrühe). Anschließend die Brühe in die Pfanne geben.

9. Alles durchmischen und zum Kochen bringen.

10. Mit einer kräftigen Prise Pfeffer würzen, die Hitze auf eine niedrige Stufe stellen und unter gelegentlichem Umrühren und bei geschlossenem Deckel für etwa 45 Minuten köcheln lassen.

11. Deckel entfernen und für weitere 7-12 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce etwas reduziert und eingedickt ist. In der Zwischenzeit…

12. Wasser im Wasserkocher erhitzen, vorsichtig in einen großen Topf geben und mit einer kräftigen Prise Salz zum Kochen bringen.

13. Die Nudeln ins sprudelnde Wasser geben und nach Packungsanleitung al dente kochen.

14. Die Sauce probieren und bei Bedarf mit etwas Salz, Pfeffer und Zucker oder Reissirup abschmecken. Vorsichtig das Lorbeerblatt entfernen.

14. Sobald die Pasta fertig ist, etwas Nudelwasser in eine Tasse abschöpfen und bei Seite stellen. Anschließend die Nudeln über ein Sieb abgießen und sofort zu der Sauce in die Pfanne geben. Jetzt auch das Olivenöl untermischen.

15. Sollte die Sauce zu trocken geworden sein, einfach etwas Nudelwasser hinzugeben und alles gut umrühren.

16. Jetzt kann angerichtet werden! Hierfür die Pasta mit der Bolognese auf die Teller verteilen und etwas Parmesan drüberreiben.

Enjoy!

Cheers Mischa
#DocsKitchen

Besuche meine Seiten!
Facebook
YouTube
Instagram