Gnocchi in Bärlauch-Mandelmus-Sauce!

gnocchi-1

Es ist Frühling und damit Bärlauchsaison!
Gesundheitsfaktor: Bärlauch gehört in die Familie der Knoblauchgewächse, schmeckt allerdings milder, kann dadurch beim Kochen großzügiger verwendet werden und wertet so manches Gericht auf. Außerdem ist er genauso wie Knoblauch eins der gesündesten Lebensmittel dieses Planeten! Denn er enthält Allicin, welches unseren Körper vor freien Radikalen und damit vor dem Alterungsprozess schützen kann. Er wirkt sich positiv auf unser Herz-Kreislauf-System aus, indem er die Gefäße weitet, die Fließeigenschaft des Blutes verbessert und zur Normalisieren des Blutdrucks beiträgt. Auch sollen durch die Knoblauchfamilie die Blutfette normalisiert, also die Cholesterinwerte positiv beeinflusst werden. Allseits bekannt ist Knoblauch und damit auch Bärlauch als „natürliches Antibiotikum“  und so wurde auch mir in meiner Kindheit in den kalten Wintermonaten oft Knoblauch verabreicht, um einer Erkältung vorzubeugen. (In Sibirien kann es wirklich sehr kalt werden 😉 )
Doch das wichtigste zum Schluss: In der Kombination mit Gnocchi und weißem Mandelmus schmeckt Bärlauch einfach unschlagbar! 😉

Zutaten für 2 Personen
– 250g Gnocchi (Für die vegane Variante, also ohne tierische Produkte, schaut  man am besten beim Discounter vorbei. Dort gibt’s sie getrocknet. Frisch bekommt man sie im Kühlregal beim Bioladen.)
– 25g Räuchertofu
– 25g Bärlauch
– 1 EL Olivenöl
– 80 ml (ca. 8EL) Hafersahne (Bioladen oder in größeren Supermärkten)
– 1gh. EL (30g) weißes Mandelmuss (Bioladen oder in der Drogerie)
– Salz
– Pfeffer

Zubereitung
Wasser mit einem guten Schuss Salz im Topf zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den Tofu in in kleine Stifte schneiden, das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin ein paar Minuten lang kross anbraten. Den Bärlauch waschen, trockenen und kleinschneiden – dabei die Stiele nicht wegschmeissen, sondern kleingeschnitten zum Tofu geben, sobald dieser etwas Farbe angenommen hat und kurz mitbraten. Auch erst jetzt die Gnocchi ins Wasser geben und aufpassen, dass sie nicht zu lange drin bleiben (Anleitung), sonst werden sie matschig. In der Regel sind sie gar, sobald sie oben schwimmen. Nun die Gnocchi abgießen und zusammen mit dem restlichen Bärlauch zum Tofu in die Pfanne geben. Salzen, pfeffern, gut durchmengen und die Sahne hinzugeben. Jetzt das ganze ein paar Sekunden reduzieren lassen und zum Schluss mit einem guten Esslöffel Mandelmus toppen. Nochmal abschmecken, in einem schönen Pastateller anrichten und sofort genießen!

Cheers Mischa

img_1559-2

Mischa’s Kartoffelspalten vom Blech

Kartoffeln mit fenchel Endfoto

Zutaten für 2 Portionen
600g Kartoffeln
1 Dose Kidneybohnen
große Knolle Fenchel
große rote Zwiebel
2 große Zehen Knoblauch
2 EL bestes Olivenöl
30 g Kapern
1/2 Zitrone
Salz
Pfeffer
Paprikapulver edelsüß und scharf (jeweils 2 Msp.)

fenchelZubereitung

Kartoffeln und Fenchel in Spalten schneiden, Zwiebeln in Halbringe und Knoblauch in Scheiben. Die Bohnen abspülen, abtropfen lassen und zu den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Öl und Gewürze hinzugeben, alles gut durchmischen und auf einem Blech verteilen. Dann bei 200°C Ober-/Unterhitze in den vorgeheizten Ofen schieben und warten, bis die Kartoffeln eine goldbraune Farbe annehmen. Außen leicht kross und innen weich — so sollten sie sein!

Vor dem Servieren noch schnell die Kapern untermischen und für extra Frische mit Zitronensaft beträufeln. (Wählt die Zitronensaftmenge nach eurem Geschmack.)

Guten Appetit!

Cheers Mischa

Nährwerte pro Portion
✔ 490 kcal
✔ Kohlenhydrate 75,5g
✔ Fett 10,1g
✔ Protein 17,3g

Gnocchi mit Chilitomatensauce

Gnocchi 1 thumb

Heute möchte ich Dir ein simples und zugleich unglaublich schmackhaftes italienisches Gericht vorstellen. Das Geheimnis italienischer Küche liegt in ihrer Einfachheit und so soll auch das heutige Rezept werden!

Zutaten 

— 400- 500g frische Gnocchi
— 500g Dattel- oder Cherrytomaten (Ihr braucht wirklich sehr gute Tomaten, sonst schmeckt das Essen nach nichts)
— 1-2 Zehen Knoblauch
— 1 scharfe Peperoni (nach Geschmack)
— Parmesan/ (veganer Käse)
— frisches Basilikum
— Bestes Olivenöl
— Salz
— Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Verwende für dieses Rezept eine große und tiefe Pfanne. Und dann am besten erstmal alles vorbereiten: Cherry-Tomaten grob schneiden, Knoblauch kleinhacken, Peperoni kleinschnibbeln. Probiere Deine Chilis bevor Du diese ins Essen gibst, sonst ist das Gericht am Ende ungenießbar! Sobald alles fertig ist, geht’s ans Kochen.

Erhitze die Pfanne mit etwa 2 EL Olivenöl und setze nebenher den Wasserkocher auf. Du brauchst das heiße Wasser für die Sauce. Sobald das Öl heiß ist, die Chili mit dem Knoblauch hineingeben und alles gut verteilen. Jetzt musst Du schnell sein! Sobald der Knoblauch Farbe annimmt, sofort die Tomaten hinzugeben. Sonst wird er bitter. Anschließend 1-2 Suppenkellen heißes Wasser zu den Tomaten hinzufügen. Alles gut salzen und pfeffern, dann bei niedriger Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce etwas reduziert ist. Nun hängt es davon ab, welche Gnocchi Du verwendest. Die meisten frischen Gnocchi kann man einfach direkt in die Sauce geben (wenn genug da ist) und sie sind nach 2-3 Minuten „Mitköcheln“ fertig oder Du wählst den klassischen Weg und kochst sie separat. Wie auch immer Du dich entscheidest, die Gnochhi müssen in die Pfanne zu der Sauce. Fertig ist das Gericht, sobald die Gnocchi durch sind und die Sauce nicht mehr flüssig, sondern leicht dickflüssig und schön schmackhaft — also bei Bedarf nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rupfe oder schneide das Basilikum klein und mische es unter. Ich bevorzuge es, die frischen Kräuter gegen Schluss hineinzugeben, da sie sonst fade schmecken.

Zum Käse: Den Parmesan nach dem Anrichten einfach drüberreiben.

Wenn Du veganen Käse willst, solltest Du ihn am Schluss in die Pfanne mit hinein geben, damit er schön schmelzen kann. Übrigens schmeckt das Gericht auch ohne Käse fantastisch!

Nun die Gnocchi mit der Tomatensauce auf einem schönen Teller verteilen, noch etwas mit Olivenöl beträufeln und mit ein paar Basilikumblättern garnieren. Fertig ist das leckere und simple Gericht.

Guten Appetit!

Cheers Mischa

Rucola-Salat mit Birne & heißem Räuchertofu

IMG_1809jpg

Dieser Salat überzeugt garantiert jeden Gemüseverweigerer und bringt deine Geschmacksknospen so richtig zum Beben!
Zudem liefert dieses Gericht eine Menge essentieller Vitamine, Minerale und gesunder Fette. Damit bleibst du sowohl körperlich als auch geistig fit, um an der Verwirklichung deiner Träume zu arbeiten. Erfolg beginnt bereits auf deinem Teller!
Cheers euer Doc

Gesundheits- & Fitnessfaktor: Dieser super leichte und köstlicher Salat, versorgt Dich mit wertvollem Protein, schmackhaften Kohlenhydraten in Form der Nashibirne und gesunden Fetten aus Olivenöl und Walnüssen. Darüber hinaus zeichnet sich Rucola durch einen hohen Gehalt an Senfölen aus, die ihm nicht nur seinen typischen Geschmack verleihen, sondern auch antimikrobiell wirken und so vor Infekten schützen können. Die Tomaten steuern eine Menge verschiedener Vitamine (A, B, C, E, Niacin) bei und enthalten Lycopin, ein Antioxidans, das uns vor Alterungserscheinungen und sogar Krebs schützen kann. Die gesunden Fette aus Olivenöl und Nüssen fördern die Herzgesundheit. So bleibt man lange fit 🙂

Zutaten für 1-2 Portionen
– 60 g Rucola, gewaschen und geschleudert
– 250 g Cherrytomaten
– 1 Nashibirne (160g), geschält
– 50g Räuchertofu, in Stifte geschnitten
– eine Handvoll Walnüsse (30g)
– 1,5 EL Balsamico (Hier zu investieren, lohnt sich. Sonst versaut der Balsamico den gesamten Salat. Bereits ab 5 €/ 250 ml kann man ein wirklich ausgezeichnetes Produkte erwerben, an dem man viel Freude haben wird.)
– 1 EL Olivenöl + einen Schuss zum Braten
– 1 Prise Zucker
– Salz
– Pfeffer

Zubereitung
Am besten beginnst Du mit den Tomaten und der Birne. Die Tomaten vierteln oder achteln, die Birne halbieren, dann vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Anschließend den Rucola und die Walnüsse grob hacken und zusammen mit den Tomaten und der Birne in eine Schale geben. Alles kurz durchmischen und beiseite stellen. Nun eine beschichtete Pfanne mit einem Schuss Olivenöl erhitzen und den Räuchertofu darin kross anbraten. In der Zwischenzeit: Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker, Olivenöl und den Balsamico über den Salat geben, gut durchmischen. Kurz probieren, eventuell nochmal abschmecken und anrichten. Zum Schluss den heißen Räuchertofu auf dem Salat verteilen und mit einem Spritzer Olivenöl und Balsamico beträufeln.

Cheers Mischa

#DocsKitchen

Besuche meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

Nährwertangaben gesamt
495 Kcal
27g Kohlenhydrate
36g Fett
17g Protein