Bulletproof Protein Eis

Protein Eis

Heute gibt’s mein Rezept für ein Bulletproof Protein Eis! Durch die darin enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren (MCT) liefert es schnell Energie und ist damit perfekt als Power Snack vor dem Training geeignet. Wer dem Prinzip des Intermittent Fasting folgt oder einfach Frühs nicht so viel Hunger hat, kann zu diesem Power-Eis greifen. Denn es versorgt dich nicht nur mit Energie, sondern sättigt durch sein Fett außerordentlich gut.

In letzter Zeit habe ich mein Frühstück fast täglich durch 1-2 von diesem wunderbaren Eis ersetzt und bin fasziniert von meiner Wachheit, Konzentration und meinen permanenten Energieleveln.
Probiere es einfach aus.
Cheers Mischa

Zutaten 
— 400 ml Kokosmilch ohne Emulgatoren oder sonstige Zusätze (gekühlt)

Für Peanut Butter Chocolate Eis
— 30g Schoko Whey (findest du HIER)
— 10g Backkakao (schwach entölt)
— 20g Peanut Butter Smooth (ohne Zucker)
— Süßstoff (nach Geschmack)
Für das Coffee Chocolate Chip Eis
— 30g Schoko Whey
— 2,5 TL Instantkaffee
— 15 g Schokoraspel, mind. 60 % Kakaoanteil

außerdem
— Stieleisformen (findest du HIER)

Zubereitung
1. Trenne die Kokoscreme vom Wasser und teile diese in zwei gleich große Portionen auf.
2. Vermische die Kokoscreme mit den jeweiligen Zutaten bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
3. Verteile die Eiscreme-Masse auf die Stieleisformen und stelle sie über Nacht in den Gefrierschrank.
4. Enjoy!

Nur wer darauf Acht gibt, was er in seinen Tank schüttet, wird Unterwegs nicht liegenbleiben und sich lange seiner Gesundheit und innerer Stärke erfreuen können.

 

Nährwertangaben bei je vier Eis (ca. 55g pro Stück)
1. Peanut Butter Chocolate Eis
176 Kcal
8,3g Protein
2,6g Kohlenhydrate
14,7g Fett

2. Coffee Chocolate Chip Eis
154 Kcal
6,8g Protein
12,6g Fett

Fitness Schokokuchen

Fitness Schokokuchen

Heute präsentiere ich euch mein Rezept für einen perfekten Schokokuchen in der Fitnessvariante. Er enthält reichlich hochqualitatives Protein für den Muskelaufbau, komplexe Kohlenhydrate für permanente Energie und gesunde Fette, die deinen Hormonhaushalt auf Touren bringen.
Für mich die perfekte Mahlzeit für jede Tageszeit. Viel Spaß beim Nachbacken!
Cheers Mischa

#DocsKitchen #eatlikedoc #eatrealfood

Zutaten
— 20 g Hartweizengrieß
— 30 g Instant! Haferflocken/ Oats
— 50 g Erythrit (gibt’s HIER oder in einem Drogerie- bzw. gut sort. Supermarkt)
— 25 g Backkakao (schwach entölt)
— 15 g Schoko Tröpfchen Zartbitter (> 60% Kakaoanteil)
— 15 g Walnusskerne (gehackt)
— 1/2 TL Bourbon Vanille-Pulver
— 1 TL Backpulver
— 1 Prise Salz

— 50 g gefrorene Sauerkirschen
— 150 g Magerquark
— 2 Eiklar
— 30-40 ml lauwarmes Wasser

außerdem für die Backform
— Butter
— Hartweizengrieß

Zubereitung
1. Alle trockenen Zutaten in einer tiefen Schüssel gut vermischen.
2. Ofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
3. Nun den Magerquark, die Sauerkirschen, das Eiklar und das Wasser untermischen.
4. Die Kuchenform mit Butter ausstreichen und leicht mit Hartweizengrieß bestreuen.
5. Die Kuchenmasse in die Backform geben, gleichmäßig verteilen und glattstreichen.
6. Bei 180 °C auf Ober-/ Unterhitze für etwa 30 Minuten backen.
7. Den Kuchen vor dem Servieren, am Besten über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen. Erst jetzt wird er den vollen Geschmack entfalten.
8. Genießen!

Besuche meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

Nährwertangaben gesamt
606 Kcal
40,6g Protein
52,6g Kohlenhydrate
22,5g Fett

Himbeer-Bananenschnitten by Fit with Food

Bananenschnitte

Schnell, lecker gesund – so muss Kochen sein!
Deshalb gibt es heute für euch das nächste Gastrezept von Fit with Food! Probiert diese Köstlichkeit unbedingt aus und besucht die Facebook- und Instagram-Seite von Fit with Food für mehr kreative Fitness-Rezepte. Viel Spaß beim Nachbacken und vergesst nicht Feedback zu geben. 😉
Cheers euer Doc.Mischa

► Facebook
► Instagram

#FitwithFood #DocsKitchen #ErfolgbeginntinderKüche

Zutaten für den Teig
– 3 Bananen
– 30 g Dinkelvollkorngrieß
– 1 Ei (bio)
– Zitronenschale (bio)
– 10 g Cornflakes (Mais, ungesüßst)
– 15 g Erdmandelmehl/ gemahlene Haselnüsse
– 15 g geschrotete Leinsamen
– 10 g Kokosraspel
– 1/2 Teelöffel Backpulver

Zutaten für das Topping
– 125 g Magerquark
– 10 g Kokosraspel
– 3 Datteln
– Vanille (Mühle oder frisch)
– Zitronenschale (bio)
– Himbeeren oder anderes Obst

Zubereitung
1. Bananenschnitte: Alle Zutaten zusammen geben und mit einem Mixer pürrieren. Dann den Teig bei 200 °C für 20 Minuten in den Ofen geben.
Am Besten eignet sich eine Kastenform (mit Beschichtung – ansonsten Form einfetten). 

2. Topping: Die Datteln mit einem Schluck Wasser pürrieren. Dann Quark, Kokosraspel, Vanille und Zitronenschale glatt rühren.

3. Anrichten: Den abgekühleten Teig aus der Form holen und in Vierecke schneiden. Dann das Topping drauf streichen und mit den Himbeeren belegen. Das Rezept ist für ca. 8 Schnitten.

Enjoy!

Die Schnittchen schmecken einfach unglaublich lecker und fruchtig. Man benötigt keine speziellen oder unnatürliche Zutaten. Darum können sie ohne schlechtes Gewissen genossen werden.


Ich bedanke mich herzlichst bei  Fit with Food für das tolle Rezept und die wunderschönen Fotos.

Weitere Rezepte von “Fit with Food” findet ihr hier:
► Facebook
► Instagram

Besuche auch meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

Nährwertangaben gesamt
946 Kcal
115g Kohlenhydrate
34g Fett
39g Protein

Pro Schnitte bei 8 Portionen
118 Kcal 
14,4g Kohlenhydrate 
4,2g Fett 
4,8g Protein

 

Mischas Weltbestes Fitness-Eis

Fitness Eis

Der Sommer steht vor der Tür und was gibt es da Besseres als einen, zwei oder gleich zehn Becher Eis?
Ich persönlich liebe Eiscreme über alles und kann mir ein Leben ohne, im wahrsten Sinne nicht vorstellen. Doch gleichzeitig weiß ich, dass dieses nicht unbedingt förderlich für die Gesundheit und schon gar nicht für die Strandfigur ist. Doof…

Wie ich es dennoch schaffe jeden Tag Eiscreme zu schlemmen und in Form zu bleiben? Ganz einfach! Ich habe das perfekte Rezept für das Weltbeste und gesündeste Fitness-Eis entwickelt! Es enthält kaum Fett oder Zucker und ist reich an Protein und Vitaminen für die Regeneration euerer Muskulatur und Erneuerung aller Körperzellen.  Doch das Wichtigste: Es schmeckt unschlagbar köstlich und das bei nur wenigen Kalorien!

Doch Vorsicht: Es besitzt Suchtpotenzial, also nicht übertreiben, sondern lieber eine Portion nach dem Training genießen. Da liefert es alle nötigen Nährstoffe für die Erholung!

Zutaten für je 1-2 Portionen

Death by Chocolate 
— 100 g reife Banane (kleingeschnitten und eingefroren)
— 100 g Skyr 0,2 % (traditionelles isländisches Milchprodukt)
— 1 Msp. Bourbon Vanille
— 3 gehäufte TL Backkakao, schwach entölt (15 g)
— 1 kleine Prise Salz
— 1 Prise/ Schuss Zucker/ Reissirup zum Süßen
Etwas dunkele Schokolade (5 g) und Walnüsse (5g) zum Anrichten

Schokoladen Eis


Frischer Karibiktraum

— 100 g reife Banane (kleingeschnitten und eingefroren)
— 50 g Mango (gefroren)
— 100 g Skyr 0,2 % (traditionelles isländisches Milchprodukt)
— 1 kleine Handvoll Minze
— 1 Msp. Bourbon Vanille
— einen guten Spritzer Limettensaft
— 1 Prise/ Schuss Zucker/ Reissirup zum Süßen
Etwas frische Mango, Blaubeeren und ein paar Kokosflocken zum Anrichten

Karibik Eis


Italienische Beeren
— 100 g reife Banane (kleingeschnitten und eingefroren)
— 50 g Beerenmix (gefroren)
— 100 g Skyr (traditionelles isländisches Milchprodukt)
— 1 kleine Handvoll frisches Basilikum
— 1 Msp. Bourbon Vanille
— 1 TL Balsamico bester Qualität
— 1 Prise/ Schuss Zucker/ Reissirup zum Süßen

beeren WP


Utensilien
Leistungsstarker Mixer (z.B. Vitamix©), Küchenmaschine oder Pürierstab

Zubereitung

  1. Gefrorene Früchte etwa 10-15 Minuten antauen lassen, so kann man sie besser verarbeiten. Wenn ihr einen sehr leistungsstarken Mixer (z.B. Vitamix©) verwendet, könnt ihr diesen Schritt überspringen.
  2. Jeweils alle Zutaten in den Mixer/ Küchenmaschine oder für den Pürierstab in ein tiefes Gefäß (z.B. Shaker) geben.
  3. Mixer/ Küchenmaschine: Mit Hilfe der „Pulse“-Funktion bzw. einem Programm für Eiswürfel die Zutaten so weit zerkleinern bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird.
    Pürierstab:
    Hier benötigt ihr etwas Geduld und viel „Liebe“ und müsst euch vorsichtig durch das gefrorene Obst durcharbeiten, indem ihr den Pürierstab fest aufdrückt und immer wieder nur kurz laufen lasst und die Position oft ändert.
  4. Das fertige Eis portionieren und mit ein paar Beeren, etwas Schokoladenbruch oder Nüssen anrichten und sofort genießen.

Hinweise zum Eis: Die Eiscreme sollte sofort verzehrt werden, aber ihr könnt sie auch bis zu einer Stunde im Gefrierschrank lagern. Danach wird sie leider zu fest.
Sollte das Eis nach dem Pürieren zu flüssige sein, einfach für ein Paar Minuten in die Gefriertruhe stellen.

Wichtiger Hinweis zur Zubereitung: Lasst, sofern ihr keinen Hochleistungsmixer benutzt, eure Geräte nicht permanent laufen, sondern benutzt unbedingt die „Pulse“-/ Eiswürfel-Funktion bzw. schaltet das Gerät immer wieder kurz ein und aus. Ansonsten kann es zu einer Beschädigung des Gerätes kommen, weil viele nicht darauf ausgelegt sind gefrorenes Obst zu zerkleinern.

Enjoy!
Cheers euer Doc.Mischa

#eatlikedoc #DocsKitchen #ErfolgbeginntinderKüche

Besuche meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

 

Nährwertangaben
Death by Chocolate 
225 Kcal
29,3g Kohlenhydrate
3,6g Fett
15,2g Protein

Frische Karibiktraum
202 Kcal
34,3g Kohlenhydrate
0,6g Fett
12,5g Protein

Italienische Beeren
194 Kcal
31,7g Kohlenhydrate
0,4g Fett
12,7g Protein

 

 

Bananenschnitte mit Himbeere – vegan und clean│Gastbeitrag von „Fit with Food“

Himbeerschnitte

Wenn man sich im Supermarkt umschaut, dann findet man nur selten Energie-, Fitness- oder Müsliriegel, die wirklich gesund sind und zugleich lecker schmecken oder man muss ein Vermögen dafür hinlegen.
Im heutigen Gastbeitrag zeigt euch Johanna von Fit with Food wie ihr ganz einfach eine super leckere Bananenschnitte mit Himbeere zubereiten könnt. Das ganze ohne Zucker, low fat und auch noch frei von tierischen Produkten. Besser geht’s nicht. Enjoy!

Cheers euer Doc
#DocsKitchen #FitwithFood

Zutaten
– 3 reife Bananen
– 30 g Haferflocken
– 30 g Dinkelgrieß/Polenta
– 30 g Maisflakes ohne Zucker
– 30 g Leinsamen geschrotet
– 1/2 Päckchen Backpulver
– 200 g Himbeeren oder Heidelbeeren frisch/aufgetaut

Zubereitung
1. Alle Zutaten bis auf die Himbeeren pürieren. Backofen auf 170 Grad vorheizen.

2. Den Teig mit den Himbeeren vermischen und in eine gefettete Kastenkuchenform geben. Glatt streichen und für ca. 35 min in den Backofen damit.

Weitere Rezepte von „Fit with Food“ findet ihr hier:
► Facebook
► Instagram

Nährwertangaben gesamt
817 Kcal
133g Kohlenhydrate
13g Fett
24g Protein

Kartoffelpuffer an dreierlei Fruchtsaucen│low fat

Kartoffelpuffer, Reibekuchen

Ich liebe Kartoffelpuffer, doch leider konnte ich mir bislang nicht vorstellen diese mit einer gesunden Ernährung oder gar einem Fitnesslifestyle zu vereinbaren. Zu sehr hänge ich doch an meinem Sixpack und da passen fetttriefende, frittierte (Transfette!) Kartoffelfladen einfach nicht dazu. Doch Sehnsucht macht bekanntlich kreativ und deshalb möchte ich dir heute meine gesunde Variante dieses traditionellen Gerichts vorstellen. Die drei Fruchtsaucen, die ich dazu servieren werden, heben zudem den herkömmlichen Reibekuchen auf eine ganz neue kulinarische Ebene und werden deine Geschmackssinne garantiert in Ekstase versetzen. Enjoy!

Zutaten für 2-3 Portionen

Kartoffelpuffer
— 750 g festkochende und geschälte Kartoffeln
— 2 EL Kartoffelstärke (20 g)
— 2 EL Weizenmehl (20 g)
— 4 kleine Zweige frischen Rosmarin
— Salz & Pfeffer
— Zucker
— etwa 15 g Kokosöl
Saucen
1. Mangocreme
— 100 g reife Mango
— 2 EL Sojasahne

2. Beerencreme
— 100g Beerenmischung, aufgetaut
— 5 Blättchen frische Minze
— 2 EL Sojasahne
— Zucker

3. Kiwicreme
— 1 kleine Kiwi (50 g)
— 1/4 Birne (50 g), geschält
— 1/2 Banane (50 g)
— 1 EL Sojasahne
— Zucker

Küchen-Utensilien
— grobe Reibe
— Pürierstab

Zubereitung

1. Kartoffeln grob in eine tiefe Schüssel reiben. Kräftig salzen, eine gute Prise Zucker hinzugeben, umrühren und für 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die angesammelte Flüssigkeit abgießen und in einem Sieb oder einfach mit den Händen die restliche Flüssigkeit aus den Kartoffeln drücken. Jetzt Kartoffelstärke und Weizenmehl untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die weichen Nadeln des Rosmarins abziehen, grob hacken und zu den Kartoffeln geben. Alles gut vermengen und für weitere 10 Minuten ziehen lassen.
2. In der Zwischenzeit bereiten wir die Frucht-Saucen zu. Hierfür jeweils die angegebenen Lebensmittel in ein tiefes Gefäß (z.B. Shaker) geben und fein pürieren. Mit etwas Zucker abschmecken.
3. Eine gut beschichtete Pfanne auf mittlere Hitze erwärmen und einen Teelöffel Kokosöl hineingeben. Die Kartoffelmasse mit einem Esslöffel portionieren und in der Pfanne in die gewünschte Form flachdrücken. Pro Seite etwa 3-5 Minuten braten, bis die Puffer außen goldbraun und innen schön weich und fluffig werden. Anschließend möglichst heiß servieren.

Zubereitungstipp: Man benötigt wirklich eine sehr geringe Menge Öl, um die Kartoffelpuffer goldbraun braten zu können. Der Trick besteht darin, eine gut beschichtete Pfanne zu verwenden und etwas Geduld beim Braten mitzubringen. So werden sie außen schön knusprig, innen weich und können ohne schlechtes Gewissen genossen werden.
Haltet euch fit!

Cheers Mischa
#DocsKitchen

Nährwertangaben pro Portion (bei 3 Portionen)
389 Kcal
65g Kohlenhydrate
9g Fett
7g Protein

Besuche meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

White Dragon vegan

White Dragon

Kuchen, Muffins oder doch Pralinen – mit welcher süßen Köstlichkeit überrascht man am besten seine Gäste?

Heute will ich dir ein ganz besonders delikates Dessert vorstellen, das auf jeder Party eine tolle Figur macht und garantiert alle Blick auf sich ziehen wird.

Dieses Gericht vereint die Cremigkeit der Kokosnuss mit der Frische und Süße von Beeren und Mango zu einem Geschmacksensemble der First Class. Der Crunch des salzigen Mandelkrokants bringt die Sinne zum Beben und macht den Genuss des White Dragons zu einem rundum unvergesslichen Erlebnis.

Gesundheits- und Fitnessfaktor
Wie immer habe ich auch für dieses Rezept nur die besten Zutaten ausgesucht, damit dein Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt wird, du stets gesund bleibst und dich fit fühlst. So befinden sich in diesem köstlichen Nachtisch neben gesunden Omega-3 Fettsäuren aus den Chiasamen auch mittellange gesättigte Fettsäuren aus der Kokosmilch. Beide können nach neuesten Forschungsergebnissen unseren Fettstoffwechsel positiv beeinflussen und auf diese Weise zu Erhalt und Förderung unserer Herzgesundheit beitragen. Die Fettverbrennung wird ebenfalls unterstützt – so kann der Sommer kommen.

Zutaten für 6-8 Portionen
Weißer Kokos-Chiapudding
— 50 g Chiasamen
— 350 ml Reisdrink
— 1/2 Dose Kokosmilch (mind. 60% Kokos) ohne Emulgatoren oder Stabilisatoren
— 25 g Rohrzucker
— 1/2 gestrichener TL Bourbon Vanille

Frische Beerenmousse
— 300 g Beerenmischung gefroren
— 25 g Rohrzucker
— 1 Msp. Johannisbrotkernmehl (—> Bioladen)
— 4-5 Blätter Minze

Salziges Mandelkrokant
— 50 g gehobelte Mandeln
— 70 g Rohrzucker
— 30 ml Wasser
— Salz

ansonsten
— 1 Mango
— Kokoschips

Küchen-Utensilien
— Küchenwaage
— Gläser zum Anrichten

Zubereitung
1. Weißer Kokos-Chiapudding
Die Chiasamen mit Reisdrink, Kokosmilch, Zucker und Vanille in einem verschließbaren Gefäß glattrühren, abdecken und für mindestens 3 Stunden ruhen lassen. Zwischenzeitlich 1-2x durchmischen.

2. Frische Beerenmousse
Die gefrorenen Beeren zusammen mit dem Zucker in eine tiefe gut beschichtete Pfanne geben und auf mittlerer Hitze köcheln lassen bis sie aufgetaut sind. Anschließend mit der Minze und dem Johannisbrotkernmehl in ein tiefes Gefäß geben und mit einem Stabmixer fein pürieren. Die Mousse in einem luftdichten Behältnis kaltstellen.

3. Salziges Mandelkrokant
Ein Backblech mit etwas Butter oder einem geschmacksneutralen Öl einfetten und beiseite stellen.

Zucker und Wasser in einer gut beschichteten Pfanne unter ständigem Rühren (Pfannenwender aus Kunststoff) erwärmen bis sich ein Sirup bildet. Jetzt die gehobelten Mandeln und zwei gute Prisen Salz untermischen und unter ständigem Wenden so lange warten, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist.

Jetzt ist Vorsicht geboten: Es muss weiterhin gerührt werden. Dabei sollen die Mandelplättchen eine schöne goldbraune Farbe annehmen, dürfen aber nicht verbrennen.

Anschließend die heiße Masse auf das vorbereitete Backblech geben und mit zwei Gabeln die Mandelblättchen auseinanderziehen. Für etwa eine halbe Stunde bei Raumtemperatur aushärten lassen. Dann mit einem großen Küchenmesser in die gewünschte Größe kleinhacken.

4. Mango
Die Mango vom Kern befreien und in kleine Stifte schneiden.

5. Anrichten
Verwende kleine durchsichtige Gläser und mische sowohl den Pudding, als auch den Beerenmix vor dem Servieren gründlich durch, damit keine Klümpchen bestehen bleiben.

Beginne mit der Beerenmousse und gib in jedes Glas etwa 40 g. Die nächste Schicht besteht aus dem weißen Kokos-Chiasamenpudding – hier brauchst du circa 80 g. Einfach vorsichtig mit einem Esslöffel portionieren.

Toppe alles mit einigen Mangostückchen, etwas salzigem Mandelkrokant und Kokoschips.

Cheers Mischa

#DocsKitchen

Besuche meine Seiten:
► Facebook
► YouTube
► Instagram

Nährwertangaben pro Portion (bei 7 Portionen)
200 Kcal
20g Kohlenhydrate
9g Fett
3g Protein

Vici’s vegane Bananen Pancakes│Gastbeitrag

Hey Freunde!
Heute gibt es ein Gastrezept aus Vici’s Kitchen: Vegane Bananen-Pancakes!
Enjoy! 🙂

Vicis blog 2
Diese Pfannkuchen sind nicht nur etwas für die Veganer unter euch, denn sie schmecken unglaublich lecker bananig und sind dabei noch total fluffig. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.
Für diejenigen, die es schokoladig mögen: Mischa’s vegane Schokocreme sollte hervorragend zu den Pancakes passen!

 

Zutaten für etwa 10 Pancakes
— 1 reife Banane
— 1 Tasse Mehl (Dinkel- oder Haferflockenmehl)
— 1 Tasse Mandelmilch (für diejenigen unter euch, die es noch etwas spezieller möchten, auch gerne Kokosmilch)
— 1 TL Backpulver
— Agavendicksaft oder auch Dattelsüße nach Belieben
— 1 Prise Salz
— etwas Koksöl zum Anbraten, zwei TL sollten genügen

 

Zubereitung
Im ersten Schritt schält ihr eure reife Banane und zerdrückt diese mit einer Gabel zu Brei. Dieser wird unsere Pancakes binden. Wenn ihr das getan habt, könnt ihr das Backpulver unter die Tasse Mehl heben und im Anschluss den Bananenbrei, sowie die Mandelmilch. Dann alles verquirlen, bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Diesen süßt ihr dann noch nach Belieben. Ich benutze dafür gerne Agavendicksaft und eine Prise Salz, denn in etwas Süßes gehört etwas Salz.
Nun rührt ihr die Masse nochmals um und lasst den Teig für etwa 30 Minuten zugedeckt stehen.
Im letzten Schritt erhitzt ihr eine Pfanne mit einem Teelöffel Kokosöl auf mittlerer Stufe und bereitet eure veganen Pancakes wie herkömmliche Pancakes zu. Der Pfannkuchen ist bereit zum Wenden, sobald sich kleine Luftlöcher an der Oberfläche bilden und der Teig nicht mehr flüssig erscheint. Das geht relativ schnell, also bleibt immer am Herd.

Mein persönlicher Tipp: Legt doch noch einige Blaubeeren auf die ungebackene Seite.
Lasst es euch gut schmecken!
Euer Vici

Hier noch die Social-Links zu Vici’s Plattformen:
Facebook
YouTube
Instagram

Perfekte russische Pfannkuchen (Blinis) VEGAN│DOC’S KITCHEN

Blinis

Heute stelle ich Dir mein Grundrezept für perfekte russische Pfannkuchen vor! Als kleine Besonderheit habe ich diese vegan zubereitet.
Dieses Grundrezept lässt sich natürlich nach Belieben mit Zimt, Vanille oder sonstigem verfeinern!

Enjoy! 🙂
Cheers Mischa
#DocsKitchen

Besuche meine Seiten!
► Facebook
► YouTube
► Instagram

Zutaten

– Vollkorn-Weizenmehl 150g
– Sojamilch 370g
– 1 Prise Salz
– 1 Prise Zucker/ Reissirup
– 1 gute Prise Backpulver

 

Zubereitung